Eltern helfen Eltern mit Beiträgen im Forum von VARILAG

49 Antworten

  1. Christine

    Liebe Eltern,
    auch wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Varilag-Schiene gemacht.
    Da unser Sohn hauptsächlich auf der rechten Seite lag, war die rechte Seite seines Kopfes flach geworden und auch das eine Ohr hatte sich verschoben.
    Durch das Schlafen in der Varilag-Schiene und regelmäßige Krankengymnastik haben sich seine Kopfform und die Stellung der Ohren zum Glück wieder normalisiert. Er hat von Anfang an gut in der Lagerungshilfe geschlafen. Als Eltern findet man schnell heraus, wie man den Gurt einstellen muss, damit das Kind gut atmen, sich aber nicht auf die falsche Seite drehen kann.
    Wir sind froh, dass wir die Schiene nutzen konnten.

    Antwort schreiben

  2. Nadine

    Hallo ,

    auch ich möchte meine Erfahrungen mit dem Varilag Lagerungskissen hier mit euch teilen. Mein Sohn hatte von Geburt an eine Lieblingsseite auf der seinen Kopf immer drehte. Der Kopf/Gesicht hatte sich dadurch verformt. Nach dem wir in Tübingen waren bei der Sprechstunde für Helmtherapie und dabei raus kam das er keinen Helm benötigt, da die Verformung nicht ganz so groß war und ich zuvor bei meiner Kinderärztin gesagt bekommen habe das verwächst sich alles , habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht was man selbst machen kann um eine Verbesserung zu erreichen. Da stieß ich auf das Varilag Kissen, das ich mir gleich bestellt habe. Lieferung erfolgte schnell. Anfangs musste sich mein Sohn an das Kissen erst gewöhnen, nach 3 Nächte hatte er das Kissen akzeptiert. Ich würde das Kissen jederzeit weiterempfehlen , eine Besserung der Kopfform konnte man nach kürzester Zeit feststellen . Und das Gesamtbild ist jetzt gut. Leichte Verformung ist noch da aber das sehen nur wir Eltern, außenstehende fällt es überhaupt nicht auf ….Lg Nadine

    Antwort schreiben

  3. Dr Isabell Mittrach

    Hallo liebe Eltern,

    Auch ich möchte von meinen Erfahrungen mit dem Varilag Lagerungskissen berichten.

    Bei unserem kleinem Sohn zeigte sich schnell, dass er seinen Kopf nur nach rechts drehen wollte. Mit der Zeit wurde es schwierig ihn zu tragen oder zu stillen und auch der Kopf begann sich zu verformen. Mit unseren Therapieversuchen ( Bettchen umstellen, Trageseite wechseln, Handtuchrolle im Rücken, usw) kamen wir nicht weiter.

    Glücklicherweise wurde uns Herr Stoevesandt empfohlen. Dank seiner umfassenden Therapie kann unser Sohn seinen Kopf jetzt auch wieder nach links drehen und die Kopfverformung hat sich schon um die Hälfte zurückgebildet. Ein wichtiger Teil dabei war das Varilag Lagerungskissen. Bereits nach der ersten Nacht zeigte sich schon eine Besserung und der Kleine begann nach links zu blicken. Er lag immer gerne in dem Kissen und ich habe den Eindruck, dass er darin besser und ruhiger schläft als ohne. Eine so konsequente Lagerung wie sie notwendig ist, wäre ohne das Kissen nicht möglich. Wir sind sehr froh, dass es durch Herrn Stoevesandt entwickelt wurde und so vielen Kindern geholfen werden kann.

    Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Stoevesandt bedanken für seine fachliche Kompetenz und seine nette und liebevolle Art mit den Kleinen. Wir haben uns sofort gut aufgehoben gefühlt und waren (und sind) vom Erfolg der Therapie überzeugt. Zum Glück gibt es Menschen wie ihn.

    Antwort schreiben

  4. Stephanie König

    Hallo liebe Eltern,

    ich würde gern meine Varilag Lagerungshilfe weiterverkaufen – es handelt sich um ein Modell von vor 2 Jahren.
    Ich habe sie für meinen Sohn Oskar vor 2 Jahren benutzt (erfolgreich :)), nun möchte ich jemand anderem damit helfen. Denn sie ist recht teuer (auch wenn sich jeder Cent lohnt), und nicht jedes Mal übernimmt die Krankenkasse die Kosten, wie auch damals in meinem Fall. Ich zahlte sie aus eigener Tasche und möchte sie nun gern für 130,- weiter verkaufen.
    Meine Kontaktdaten schick ich auf Anfrage gern zu.

    Viele Grüße
    Stephanie König

    Antwort schreiben

  5. Karolina

    Hallo liebe Eltern,
    ich möchte ganz herzlich für diese Lagerungskissen für Baby bedanken.Meine Sohn liegt sehr gern drin und schläft seit dem sogar durch. Dank der Seitenlagerung hat sich sein Kopfform sehr schnell verbessert. Ich kann die Lagerunghilfe nur weiter empfehlen.

    Antwort schreiben

  6. Nadine

    Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Stoevesandt für dieses tolle Lagerungskissen für Babys bedanken. Unsere Tochter hat das Kissen im 4. Monat bekommen und wirklich von der ersten Nacht an ohne Probleme darin geschlafen. Inzwischen kann ich sogar sagen, dass sie darin auf jeden Fall viel lieber schläft als ohne, weil sie immer ganz ruhig darin liegt und ohne unser Zutun jeden Abend alleine einschläft. Wir sind also sehr, sehr glücklich, dass wir dieses Produkt bekommen haben, denn jedes Lagern und alle Versuche (zum Beispiel, Drehen des Bettes, dass sie mich anschaut, Bespielen von der richtigen Seite und ähnliches) haben nichts gebracht, sie hat trotzdem immer auf die „falsche“ Seite geschaut. Erst durch die Lagerungsschiene und eben durch das stundenlange Lagern über Nacht auf die richtige Seite haben dazu beigetragen, dass die Verformung schon deutlich besser wurde.

    Somit kann ich das Lagerungskissen nur allen empfehlen :-).

    Antwort schreiben

  7. AnKa Zim

    …ihr Sohn hat einen „Plattkopf“ – denken Sie über die Helm-Therapie nach…
    Kaum zu Hause, Google befragt – ähhh nein, so was möchten wir nicht! Und nun?

    Dank einer Freundin wurde mir Herr Stoevesandt empfohlen! Termin vereinbart, mit einem ungewissen Gefühl hingefahren, oh je… mit was für einer Diagnose/Therapie werden wir hier heraus gehen?

    Der Stein, ganz zu Anfang, nachdem Herr Stoevesandt unseren Sohn angeschaut hat und sagte, „das bekommen wir hin,“ muss ganz schön schwer gewesen sein, als er mir vom Herzen fiel. Die Erleichterung war mir anzumerken. Und das bekommen wir ohne Helm hin… Dafür ist die Deformation nicht „stark“ genug! Und so war es auch…

    Mittwochs haben wir die Schiene bestellt, freitags war sie da! Alles völlig unkompliziert.

    Bis wir unseren Sohn abends richtig darin positioniert und „fest gemacht“ hatten, nebenher diskutierten, ob das so ok ist, hat er schon geschlafen! Und er schläft liebend gerne in der Schiene. Es mag am Anfang komisch aussehen, aber er kann seine Arme und Beine und den Kopf (soweit möglich) frei bewegen, schaut, bis er schläft sein Mobile an und ist in weniger als 15 Minuten im Land der Träume. Ein klasse Nebeneffekt 🙂 – er schläft seit 16 Tagen durch und liegt auch zum Mittagsschläfchen in seinem Bett, in der Schiene! Und das haben wir der Varilag-Seitenlagerungsschiene mit zu verdanken!

    Bei der heutigen Nachkontrolle war die Deformation schon deutlich zurück gegangen, von den anfänglichen 9mm Unterschied auf 5mm und der Erfolg ist bereits sichtbar. Auch Dank den Übungen und Ratschlägen, wie wir unseren Sohn tragen und halten sollen, die Tipps wie wir ihm die Bauchlage schmackhaft machen können… seit 7 Tagen dreht er sich und liegt bis zu 20 Minuten auf dem Bauch!

    Wir können nur positives berichten und danken Herr Stoevesandt von Herzen für die tolle Behandlung und die Empfehlung der Schiene.

    Wir sind gerne zu Ihnen gekommen und unser kleiner Mann hat immer gelacht, als er bei Ihnen war.

    Dankeschön!

    P.S. Unsere Krankenkasse übernimmt trotz ausführlicher Begründung die Kosten der Schiene und der ostheopathischen Behandlung nicht! Es war uns aber jeden Cent wert!

    Antwort schreiben

  8. Mike

    Ohrachsenverschiebung, Kopfverformung, all dies hört sich fürchterlich an.
    Mit der richtigen Lagerung und der richtigen Therapie, dennoch absolut in den Griff zu bekommen.
    Unser kleiner Engel, hat diese Lagerungshilfe super gut angenommen und siehe da – heute nach 9 Monaten ist von der Ohrachsenverschiebung und der Kopfverformung nichts mehr zu sehen.
    Die Seitenlagerungshilfe ist mit einem hautfreundlichen Bezug ausgestattet, diesen kann man entfernen (mit Reißverschluss) und super bequem waschen.
    Bei der ersten Anwendung hat mir echt der Atem gestockt, aber ich kann sagen es schaut für ein Elternteil schlimm aus, dem Säugling ist es aber bequem.
    Sohnemann hat sich ganz schnell daran gewöhnt und es war nicht ersichtlich dass ihn irgend etwas gestört hätte.
    Diese Lagerungshilfe ist Gold wert.

    Antwort schreiben

  9. Melanie

    Auch wir möchten uns bei Herrn Stoevesandt herzlich bedanken! Die Seitenlagerungsschiene hat uns bei der Behandlung der Kopfverformung unseres Sohnes sehr geholfen. Innerhalb kürzester Zeit konnten wir schon eine Veränderung feststellen. Die Handhabung mit Reißverschluss und Klettverschluss ist sehr einfach. Unser Sohn hat von Anfang an gut darin geschlafen.
    Wir können daher die Seitenlagerungsschiene weiterempfehlen.

    Antwort schreiben

  10. Schmidt

    Wir haben Varilag für unseren Sohn gekauft, werden es noch in nächsten Wochen/ Monaten nutzen. Unser Kinderarzt hat uns diese Praxis sehr empfohlen und auch die Schiene. Das Baby liegt sehr gerne drin und schläft seitdem sogar durch. Die ersten Erfolge der Therapie (gegen starke Kopfverformung links) machen uns glücklich. Danke an Varilag und viel Erfolg und Gesundheit allen Eltern und Kindern. Wir können es nur weiterempfehlen!

    Antwort schreiben

  11. Elena

    Hallo liebe Eltern,

    bei unserer Tochter wurde im Alter von 2 Monaten vom Kinderarzt eine Schädelverformung festgestellt und wir wurden an Herrn Stoevesandt verwiesen. Dieser zeigte uns, wie wir unsere Tochter richtig halten und lagern sollen um der Schädelverformung entgegenzuwirken. Da unsere Tochter zu Beginn der Behandlung noch sehr klein war, konnten wir sie die ersten Wochen der Behandlung noch mit Handtuchrollen lagern. Bald begann sie aber sich nachts zu rollen und zu drehen und die Handtuchrollen konnten nicht verhindern, dass sie ihren Kopf dann doch wieder auf die falsche Seite gedreht hat. Daraufhin hat Herr Stoevesandt uns ebenfalls das Lagerungskissen gezeigt und empfohlen.

    Als ich den Kinderarzt darauf angesprochen habe, hat er mir zwar das Kissen verschrieben, da ich darauf bestanden habe, mir jedoch davon abgeraten es einzusetzen und mich sehr verunsichert. Ich war dann zunächst auch sehr skeptisch, trotzdem wollten wir das Kissen auf jeden Fall testen. Und erstaunlicherweise hat unsere Tochter von Anfang an wie ein Engel in dem Kissen geschlafen und der Therapieerfolg hat sich sehr schnell gezeigt. 8 Wochen später waren wir mit der Behandlung bereits fertig.

    Die Lagerungsschiene können auch wir nur weiterempfehlen und möchten uns ganz herzlich bei Herrn Stoevesandt für die gute Beratung und den liebevollen Umgang mit unserer Tochter bedanken.

    Antwort schreiben

  12. Even

    Unserem Kind hat die Seitenlagerungsschiene sehr gut geholfen hat, die Verformung am Schädel hat sich durch die Nutzung komplett zurückgebildet.
    Wir sind sehr froh, uns für diese Schiene entschieden zu haben, – auch wenn sie teuer war.

    Über den verstellbaren Klettverschluss lässt sich das Kissen problemlos auf jedes Kind individuell einstellen.
    Das Baby lässt sich so sicher lagern, ohne das man Bedenken haben muss. So kann man als Eltern auch beruhigt schlafen.

    Was wir super fanden, ist das geräuschlose öffnen über den Reißverschluss, sodass die Kleinen nicht erschreckt werden.

    Antwort schreiben

  13. Anno

    Hallo liebe ELtern,
    auf Empfehlung unseres Kinderarztes haben wir bei unserem Sohn ab dessen Geburt die Bauchlage im Schlaf vermieden und ihn konsequent auf den Rücken gelegt.

    Schon nach einigen Wochen stellte sich bei unserem Sohn eine massive lagebedingte Kopfverformung ein.

    Auf Empfehlung einer Hebamme und eines exzellenten Osteopathen haben wir uns für eine Lagerungstherapie mit der VARILAG – Seitenlagerungsschiene entschlossen.

    Unserer Meinung nach das Beste, was wir in dieser Hinsicht für ihn tun konnten.

    Er fühlte sich geborgen und akzeptierte die Schiene sehr schnell.

    Die Anwendung ist sehr einfach und das Wichtigste – die Kopfverformungen ist völlig korrigiert.

    Antwort schreiben

  14. Gutknecht

    Liebe Eltern, als wir von unserem Kinderarzt erfuhren das unser Sohn eine Schädel Asymmetrie hat waren wir etwas erschrocken wir Wurden gleich zu Herrn stoevesand überwiesen … Für uns ist der erste Eindruck sehr wichtig und als wir merkten unser Sohn hat gefallen an ihm gefunden haben wir die Therapie begonnen erst ohne lagerungsschiene leider ohne Erfolg…. Bis uns Herrn stoevesand von der genialen lagerungsschiene erzählt hat und genau erklärte wie dies vor sich geht haben wir uns für diese entschieden unser Sohn liebt sie 🙂
    Schon nach ein paar Wochen sieht man wirklich deutliche Besserung wir können Varilag und Herr stoevesand nur empfehlen toller Mensch und super Behandlung sind super zu Frieden …

    Antwort schreiben

  15. Alexandra Schellin

    Hallo liebe Eltern
    Auch ich möchte meine Erfahrung , mit der Therapiebehandlung der Asymmetrie des Köpfchens meiner Tochter , teilen bzw mitteilen. Meinem Kinderarzt ist bei der U3 gleich die starke Asymmetrie des Köpfchens meiner Tochter aufgefallen. Mir selbst war es auch schon aufgefallen allerdings empfand ich dies nicht so schlimm da es bereits mein 3-tes Kind ist und ich aus Erfahrung dachte,das ich es durch regelmäßiges Umlagern schon hin bekomme zumal ich bei den beiden anderen nicht solche Schwierigkeiten hatte. Meine kleine hatte ihre Schokoladenseite links endeckt und da sie in dieser Position relativ ruhig schlief , ließ ich sie auch so liegen. Unterbewusst war mir schon klar das ich sie öfters Umlagern müsste aber als dreifach Mama is nichts mit Schlaf nach holen am Tag und somit um jeden ruhigen Schlaf meiner Kleinen in der Nacht dankbar gewesen. Und schon nach den ersten Wochen hatten wir den Salat. So schnell konnte ich nicht schauen wie das Köpfchen links total platt gelegen war 🙁 ich habe jedenfalls ein Rezept für die Behandlung der Asymmetrie erhalten und die Behandlung im Rehabilitationszentrum beim Hr. Stoevesandt begonnen. Nach der ausführlichen Aufklärung und Begutachtung von Hr. Stoevesandt wurde es mir erstmal ganz anders, zu wissen welchen erheblichen Schaden und gesundheitliche Konsequenzen es für meine Tochter haben kann ,wenn dies nicht behandelt bzw behoben wird. Anfangs konnte ich meine Kleine noch mit Stilkissen und Handtüchern lagern. Doch nach nur wenigen Wochen zeigte sich, dass es für meine Tochter kein Hindernis mehr war, sich in ihre Lieblingsposition aus der Lagerung raus zu drehen. Also musste ich das Kissen in Betracht ziehen . Leider übernehmen nicht alle Kassen die Kosten, aber die meisten Kassen reagieren dann doch mit einer Kostenübernahme nach dem Einlegen eines Widerspruchs der mit Hilfe des Therapeuten gestellt wird. Wenn man es aber doch privat kaufen müsste , schrecken einen die hohen Kosten für das Lagerungskissen erstmal ab, vorallem wenn man bedenkt das man dieses höchstens paar Monate benötigt. Ich war anfangs sehr skeptisch ob es wirklich den erwünschten Effekt bringt und es nicht andere Möglichkeiten gibt. Aber ich musste feststellen das meine kleine nach anfänglichen Schwierigkeiten es gut annahm und ruhig schlief und ich auch. Man muss auch bedenken das diese Kissen nach hohen medizinischen und orthopädischen Ansprüchen hier in Deutsch hergestellt werden und die Produktionskosten dementsprechend schon recht hoch sind, dadurch ist zumindest teilweise der hohe Preis gerechtfertigt . Ich bin nunmehr knapp 3 Monate mit meiner Tochter in Behandlung. Und auch wenn es sehr viel Kraft und Energie kostet diese durch zu halten und die Übungen und Lagerung konsequent durch zu ziehen, kann ich sagen das es das Wert ist, denn man sieht nach einiger Zeit wirklich tolle Resultate. Wir sind bei der Asymmetrie mit einem Unterschied von 13mm gestartet und vor ca 3 Wochen und knapp 3 Monate Therapie auf ganze 7mm runter bzw Asymmetrie reduziert/ausgeglichen. Und eins ist mir klar, die konsequente Lagerung auf die rechte Seite durch das Lagerungskissen trägt den größten Erfolg dazu bei. Alleine zu sehen wie es endlich Erfolg bringt und meine kleine eine immer schönere Kopfform bekommt, gibt Kraft es auch noch die nächsten Wochen weiter durch zu halten und dann hoffentlich bis zum 7ten Monat die Asymmetrie gänzlich erfolgreich behandelt zu haben. Liebe Eltern, sehr viel geschrieben meinerseits, aber ich möchte euch damit durch meine Erfahrung hoffentlich in der Entscheidung für die Notwendigkeit des Lagerungskissen und natürlich dem Umsetzen der Übungen eine Hilfestellung sein. Ganz wichtig ist ZEIT und GEDULD, dies musste ich auch erst lernen , aber durch den endlich sichtbaren Erfolg ist meine anfängliche, nicht zu geringe Skepsis dem Kissen und der Therapie gegenüber , verflogen. Und die kleinen Würmchen sind beim Herrn Stoevesandt in wirklich guten Händen, nicht umsonst sagt man er sei einer der besten auf seinem Gebiet.

    Liebe Grüße und viel Erfolg mit euren Kleinen

    Antwort schreiben

  16. NIssen

    Wir hatten die Lagerungshilfe 2 Monate intensiv nachts in Gebrauch und unser Sohn hat es sehr gut angenommen. Das Hinterhaupt war rechts stark abgeflacht und eine Helmtherapie stand im Raum. Begonnen haben wir nach dem 2 Monat mit einem nachgemachten Lagerungskissen, in dem das Kind nicht fixiert wird. Nach kurzer Zeit war unser Sohn zu mobil dafür und drehte sich nachts zur Lieblingsseite. Nach dem 3. Lebensmonate kauften wir uns das Varilag Kissen und so blieb er nachts in der gewünschten Position. Das Ergebnis ist hervorragend und wir sind überglücklich, dass wir nun keine Helmtherapie mehr machen müssen, weil das Köpfchen wieder schön rund geworden ist.

    Antwort schreiben

  17. J. M.

    Unsere Tochter hatte das Lagerungskissen fünf Monate in Gebrauch und es hat uns sehr gute Dienste geleistet.

    Das Varilag ist unseres Erachtens das Beste auf dem Markt und das Ergebnis ist super. Die Kopfverformung unserer Tochter ist komplett weg. Sie hat auch sehr gerne in dem Kissen geschlafen.

    Die Anwendung ist sehr einfach und durch einen Klettverschluss lässt sich das Kissen genau anpassen.

    Wir hatten vorher ein nachgemachtes, billiges Modell in Gebrauch, das bei uns überhaupt nicht funktioniert hat. Sie lag dort nicht fest und sicher drin, es ist ständig verrutscht etc.

    Antwort schreiben

  18. Marion Peiker

    Mit unseren Zwillingen wurden wir schon 8 Wochen nach ihrer Geburt zu Herr Stoevesandt geschickt. Einer unserer Söhne hatte eine massive Kopfverformung, die uns große Sorge bereitete. Herr Stoevesandt ermutigte uns stets mit einfachen Übungen und bestimmten Lagerungspositionen gezielt gegen die Probleme anzugehen. Daüberhinaus empfahl er uns das Lagerungskissen Varilag. Entgegen aller Erwartungen schlief unser Sohn von der ersten Minute an ohne Probleme in seiner Lagerungshilfe. Für ihn scheint es eine Art Nest zu sein, in dem er sich sehr wohlfühlt.
    Inzwischen sind unsere Jungs 6 Monate alt und alle Haltungsprobleme haben sich zu unserer großen Freude behoben. Die Kopfverformung ist inzwischen um ein Vielfaches zurückgegangen. Wir werden die Lagerungshilfe solange wie möglich weiterhin einsetzen und sind uns sicher, dass wir schon bald die Therapie erfolgreich beenden können.
    Hiermit wollen wir Herr Stoevesandt unseren herzlichsten Dank aussprechen. Mit seiner einfühlsamen Art ist er hervorragend auf unsere Jungs eingegangen, sodass wir uns zu keiner Zeit unwohl gefühlt haben.
    Das Lagerungskissen wollen wir uneingeschränkt allen Eltern weiterempfehlen, die vor der gleichen Problematik stehen. Es lohnt sich!!!

    Antwort schreiben

  19. Jessica

    Wir sind mit unserem Kind seit ca.drei Monaten bei Herr Stoevesandt in Behandlung, er hat uns die Varilag Lagerrungshilfe empfohlen. Wir waren Anfangs sehr skeptisch ob unser fünf Monate altes Kind darin überhaupt schlafen würde weil es für uns ziemlich beengend aussah und man fixiert werden musste.
    Wir entschieden uns die Varilag Lagerrungshilfe zu bestellen und hatten sie auch recht schnell.
    Als wir unser Kind die erste Nacht in der Varilag Lagerrungshilfe zum schlafen bringen wollten war das wie befürchtet mit sehr viel schreien verbunden, ich holte mein Kind heraus und beruhigte es.
    Die erste Nacht hatte unser Kind einen sehr unruhigen Schlaf wir gaben nicht auf und versuchten es wieder und mit viel staunen musste wir feststellen das sich unser Kind jedesmal freute in der Varilag Lagerrungshilfe zu liegen,schon am zweiten Abend liebte unser Kind es darin zu schlafen.
    Wir sind von der Varilag Lagerungshilfe sehr begeistert und würden sie immer wieder bestellen!

    Antwort schreiben

  20. Meike

    Wir haben die Varilag Lagerungshilfe seit etwa 3 Monaten in Gebrauch. Als wir mit der Therapie begonnen haben, war unsere Tochter etwas über drei Monate alt. Ich muss zugeben, dass auch ich anfangs skeptisch war, ob sie darin überhaupt schlafen würde. Es war aber tatsächlich so, dass sie bereits ab der ersten Nacht ganz prima und ohne Probleme darin geschlafen hat. Wir haben die Lagerungshilfe seitdem fast jede Nacht bis zu 10 Stunden in Gebrauch. Die Schädelverformung ist seitdem deutlich besser geworden und bald wird sie wohl gar nicht mehr sichtbar sein. Vor einigen Wochen waren wir das letzte Mal bei Herrn Stoevesandt zur Behandlung und er war auch sehr begeistert von dem Ergebnis. Er hat uns empfohlen, die Schiene noch ein paar Wochen zu benutzen und dann würde man tatsächlich gar nichts mehr von der Verformung sehen. Ich haben vollstes Vertrauen, dass er recht hat, denn es ist schon jetzt fast nichts mehr zu sehen. An dieser Stelle möchten wir uns für die tolle Beratung und die gute Behandlung unserer Tochter bedanken. Wir haben uns bei Herrn Stoevesandt von Anfang an in sehr guten Händen gefühlt. Wir sind rundum zufrieden mit der Lagerungsschiene, das Ergebnis ist super und wir können die Schiene uneingeschränkt weiterempfehlen.

    Antwort schreiben

  21. Nadine

    Unsere Kinderärztin hat schon bei der U3 festgestellt, dass unser Sohn sehr stark dazu neigt seinen Kopf immer nach links zu drehen. Dies hat sich bis zur U4 weiter verschlechtert. Zudem hatte er einen sehr flachen Hinterkopf. Der „Linksdrall“ war sehr stark ausgeprägt, weshalb Sie uns Krankengymnastik empfohlen hat und hier Herrn Stoevesandt. Wir waren wirklich skeptisch. Er hat bereits beim ersten Termin jedoch alle Ängste genommen und versprochen, dass wir eine wesentliche Besserung erreichen. Hierzu sollen wir die Seitenlagerungsschiene von Varilag nutzen. Natürlich mit ergänzenden Übungen im Alltag. Die Schiene haben wir ohne Probleme von der Ärztin verschrieben bekommen und die Krankenkasse hat die Kosten übernommen.

    Allerdings waren wir sehr skeptisch wie dieses doch unauffällige Teil unserem Sohn helfen soll. Die ersten Nächte war er sehr unruhig. Die neue Schlafposition hat ihm nicht wirklich gefallen. Nach 4-5 Nächten wurde es aber schon besser. Und nach zwei Wochen ist er am liebsten in der Schiene liegend eingeschlafen 🙂 Zudem hat er sich sehr schnell an die Seitenlage zum schlafen gewöhnt und hat diese Seite (rechts) dann auch tagsüber bevorzugt. Er hat auch angefangen sich als Erstes auf diese Seite drehen zu wollen.

    Sehr schnell war eine Verbesserung zu erkennen. Die täglichen Übungen waren anfangs zwar stressig, er musste ja viel dazu animiert werden, aber es war erfolgreich. Nach 10 Krankengymnastikterminen und 12 Wochen Nutzung der Schiene ist alles super!!! Die Verformung des Kopfes ist völlig weg und wir können schon wieder auf die Schiene verzichten! Wir sind wirklich glücklich diesen Weg eingeschlagen zu haben. Allen Eltern können wir nur sagen, achten Sie frühzeitig auf die Kopfform Ihres Kindes und keine Angst vor den ersten Schwierigkeiten beim Einsatz der Varilag-Schiene. Die harten Nächte haben sich für uns allemal gelohnt 🙂

    Antwort schreiben

    • nancy

      Hi 🙂 darf ich fragen bei welcher Krankenkasse ihr seit? Und hast du die Krankengymnastik vom Arzt verschrieben bekommen? Meine hat wegen Blockaden einen ganz platten Kopf :'(
      Lg

      Antwort schreiben

  22. Sabrina

    Da wir recht spät -unser Sohn war bereits sieben Monate alt- zu Herrn Stoevesandt gekommen sind, waren wir etwas verunsichert, was die Lagerung anging. Nach einer einwöchigen Eingewöhnungsphase hat unser Kleiner nachts im Schnitt sechs bis sieben Stunden, tagsüber nochmal zwei Stunden im Lagerungskissen geschlafen. Nach ein paar Tagen hatte er sich daran gewöhnt und schlief schneller und ruhiger. Das Kissen hat ihn überhaupt nicht beeinträchtigt oder gestört. Wichtig ist, dass man mit viel Geduld an die ganze Sache herangeht und immer das positive Endergebnis vor Augen hat, sollte man einmal zweifeln. Wir konnten bereits nach zwei bis drei Wochen eine positive Veränderung feststellen, mit der wir so schnell niemals gerechnet hätten! Insgesamt haben wir unseren Sohn zweieinhalb Monate gelagert, begleitend zu einer manuellen Therapie bei Herrn Stoevesandt. Am Ende waren sogar die beiden letzten Termine nicht mehr nötig. Wir sind absolut begeistert von Varilag und sind Herrn Stoevesandt überaus dankbar für seine Hilfe.

    Antwort schreiben

  23. Andrea

    Unser Sohn hat ca drei Monate mit dem Lagerungskissen geschlafen. Dank der Seitenlagerung hat sich seine Kopfform sehr sehr schnell verbessert. Nun ist er zu groß, als dass er sich noch lagern lässt. Doch glücklicherweise hat sich die Kopfform reguliert.
    Ein positiver Nebeneffekt des Lagerungskissen war, dass unser Sohn auf diese Weise sehr ruhig und fest schlief. Ich hatte den Eindruck, dass die Lagerung ihn bei der Beruhigung, ähnlich wie beim Pucken, unterstützt hat.

    Antwort schreiben

  24. Familie Kippenberg

    Unser Sohn (damals im Alter von 4 Monaten) hatte eine erschreckend deutlich sichtbare Verformung des Kopfes, weil er offenbar in den ersten Monaten einseitig gelegen war. Die Versuche, ihn durch Animation und entsprechendes Hinlegen beim Einschlafen möglichst auf der linken Seite zu halten, schlugen fehl, weswegen wir auch die Lagerungshilfe ausprobiert haben – mit gewissen Bedenken, ob die Fixierung dem Kind unangenehm oder zu einengend sein könnte.
    Dies war nicht der Fall. Dank des Einsatzes der Schiene hat sich die Kopfverformung bald deutlich zurückgebildet. Heute ist die Assymetrie kaum mehr erkennbar. Ohne die Lagerungsschiene und die hervorragende Behandlung von Herrn Stoevesandt wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen. Wir sind sehr erleichtert und dankbar für die kompetente Hilfe und Begleitung, die wir durch ihn erfahren haben.

    Antwort schreiben

  25. Violeta Kirsch

    Liebe Eltern,
    auch unser Sohn 6 Monate hatte eine Kopfverformung, wir hatten es mit Handtuchrollen
    versucht was leider nichts gebracht hatte!
    Schließlich hatten wir uns auch für die Lagerungshilfe entschieden, unser Sohn
    hat sich nach 3 Tagen schon daran gewöhnt was wir anfangs nicht glauben konnten!
    Die Kopfform hat sich gebessert und wir können die Lagerungshilfe und Herr Stoevesandt
    nur weiterempfehlen,vielen Dank nochmals an Herr Stoevesandt und die wertvollen Tipps

    Violeta Kirsch

    Antwort schreiben

  26. Bea Bresic

    Liebe Eltern,
    auch wir können von der Lagerungshilfe nur Positives berichten. Unsere Lanah hatte durch die schwere Geburt eine starke Kopfverformung und folglich eine starke Asymmetrie.
    Herr Stoevesandt hat uns unsere Angst ganz schnell nehmen können und uns diese Lagerungshilfe als Möglichkeit angeboten. Schon am ersten Abend ist unsere Tochter ohne Probleme eingeschlafen. Sie hat die Nächte in dieser Lagerungshilfe sogar noch ruhiger geschlafen als sonst.
    Innerhalb weniger Wochen konnte man bereits eine deutliche Verbesserung erkennen. Heute ist unsere Tochter dank der Hilfe völlig beschwerdefrei. Wir würden es jederzeit wieder so machen!!!!
    Vielen Dank an Herrn Stoevesandt für seinen wertvollen Tipp und die tolle Beratung und Hilfe!!!
    Bea Bresic mit Familie

    Antwort schreiben

  27. Eva Greiffenberger

    Auch unser Sohn hatte eine Kopfverformung. Wir versuchten es zuerst mit Handtuchrollen was leider wenig Erfolg zeigte, diese rutschten immer weg. Herr Stoevesandt empfiehl uns schließlich die Lagerungsschiene. Ich wehrte mich aber sehr dagegen und versuchte es weiterhin mit Handtuchrollen. Es trat aber keine Besserung ein und auf Herrn Stoevesandts Empfehlung bestellte ich mit sehr viel Skepsis die Schiene. Die ersten Nächte schlief unser Sohn nur die erste Hälfte der Nacht in der Schiene, nach zwei Wochen hatte er sich aber total an die Schiene gewöhnt und schlie fauch tagsüber darin. Zu unserer Freude zeigte sich sehr schnell Verbesserung am Kopf und nach ca. 10 Wochen konnte unser Sohn wieder ohne Schiene schlafen. Ich bin Herrn Stoevesandt sehr dankbar für seine Arbeit, wir sind immer sehr gerne zu ihm gekommen. 🙂

    Antwort schreiben

  28. Juliette Haase

    Ich möchte auf diesem Wege Herrn Stoevesandt erst mal danken. Wir haben eine Seitenlagerungsschiene nutzen müssen und waren anfangs auch skeptisch, aber nun sind wir total begeistert was das richtige Lagern eines Kindes doch alles bewirken kann. Am Anfang wollte er nie rein und hat immer geweint, doch nach ein zwei Wochen schlief er auch für ne halbe Stunde. Abends konnte ihn man am Ende rein legen und er schlief nachts damit. Die Kopfform hat sich sehr gebessert.
    Ich kann die Lagerungshilfe nur empfehlen und bin froh, dass ich diese auch nutzen konnte.

    Antwort schreiben

  29. Safiye

    Unsere Tochter hatte eine Schädelasymmetrie. Uns wurde von unserer Kinderärztin der Herr Stoevesandt empfohlen. Er hat uns über die Folgen aufgeklärt und was wir dagegen machen können. Wir haben es mit den Alltagstipps versucht und uns wurde noch die Seitenlagerungsschiene dazu empfohlen. Anfangs war ich ehrlich gesagt sehr skeptisch habe aber für die Gesundheit unserer Tochter zugestimmt. Unserer Kleinen wurde der Kopf gemessen und der Rest lief einwandfrei. Wir mussten uns um fast nichts kümmern. Lief alles zwischen Krankenkasse, Orthopädiefachgeschäft und Herr Stoevesandt. Anfangs hat unsere Tochter gequengelt aber das verflog sehr schnell und sie konnte darin sogar einschlafen. Ich war sehr überrascht und froh. Die Fortschritte haben wir und auch unsere Kinderärztin bemerkt. Wir bedanken uns beim Herr Stoevesandt für seine Arbeit mit unserer Tochter und für seine Hilfe vom ganzen Herzen.

    Antwort schreiben

  30. Michaela

    Hallo liebe Eltern bei meinem Sohn jetzt 11 Monate hat alles gut geklappt. Bei Fragen dürft ihr euch gern an mich wenden. michaela-fehrer@web.de LG Michaela

    Antwort schreiben

  31. Oezdag

    Herr Stoevesandt wurde uns empfohlenen und wir können nur sagen „Alles Perfekt“, von der ersten Behandlung bis hin zur Beratung und unkomplizierten Abwicklung. Auch wir können Ihn mit unserer Erfahrung absolut weiterempfehlen und wünschen Herrn Stoevesandt und den Eltern weiterhin viel Erfolg. Herzlichen Dank.

    Antwort schreiben

  32. Alena Jödicke

    Liebe Eltern,
    auch unser Sohn hatte eine Schädelasymetrie. Da uns unsere Hebamme uns Herr Stoevesandt empfohlen hatte gingen wir bei ihm in Behandlung. Nach nur kurze Zeit hat sich unser Sohn total geändert. Er wurde aufmerksamer, wirkte entspannter und die Kopfform änderte sich. Als uns Herr Stoevesandt uns die Lagerungsschiene empfohlen hatte fackelten wir nicht lange. Bestellt hatten wir sie und 2 Tage später war sie da.
    Die erste Nacht in der Lagerungsschiene- 10 Stunden geschlafen ohne aufzuwachen!
    Sie Krankenkasse hat es bei uns zwar nicht übernommen da kann man aber Einspruch einlegen sodass es zu einem Medizinproduktengutachter gelangt. Und es war bei uns auf jedenfall medizinisch Notwendig! Mika ist jetzt total fit und sein Kopf ist symmetrisch- d.h. keine medizinische Notwendigkeit an Physiotherapie. Wobei wir da immer sehr gernr hingegangen sind.
    Drücke allen Eltern die Daumen!
    Lg Alena

    Antwort schreiben

  33. Lounes

    Unser Sohn hatte ebenfalls eine Kopfverformung. Auf Empfehlung von Herrn Stoevesandt haben wir uns auch Varilag angeschafft. Schon nach kurzer Zeit bemerkten wir eine Besserung und nach ca. 1,5 Monaten war unser Ziel einer symmetrischen Kopfform unseres Kindes erreicht. Wir sind positiv über dieses Resultat überrascht und können es nur weiter empfehlen.

    Antwort schreiben

  34. Michaela

    Heute habe ich gute Nachricht bekommen. Mir wurde der volle Betrag für die Lagerungshilfe von der Krankenkasse gezahlt. War sehr begeistert darüber,da mir als ich mich telefonisch informierte gesagt wurde das sie das nicht übernehmen würden. Herr Stoevesandt ermutigte mich es trotzdem einzureichen da auch andere Krankenkassen es übernehmen würden. Also schickte ich die Unterlagen:
    -Rezept von der Kinderärztin
    -Therapiebericht
    -Rechnung
    Und Anschreiben an die Krankenkasse.
    Wie man sieht mit Erfolg. Darum liebe Eltern auch wenn sie gesagt bekommen es wird nicht übernommen, reicht die Unterlagen ein,es kann auch eine andere Antwort erfolgen.

    Antwort schreiben

  35. Melanie

    Liebe Eltern,
    Ich kann jedem die Lagerungshilfe sehr ans Herz legen. Ich bin selbst zweifache Mutter. Meine beiden Kinder hatten eine Schadelasymetrie. Bei meinem großen Sohn gab es diese Lagerungshilfe noch nicht. Ich war dann mit den „Handtuchrollen“ auch nicht immer so konsequent, da diese ja auch leicht verrutschen. Leider konnte seine Asymmetrie nicht ganz behoben werden. Bei meiner Tochter hab ich es auch zuerst mit der herkömmlichen Weise versucht. Jedoch bin ich dann schnell auf die Lagerungshilfe umgestiegen, da man sich so viel Stress nimmt. Das Kind liegt darin einfach immer richtig und man muss nicht immer nach justieren. Diese Erfindung ist einfach „Gold wert“.
    Daher danken wir Herrn Stoevesandt von ganzem Herzen für seine geleistete Arbeit und die überaus kompetente und einfühlsame Art.

    Antwort schreiben

  36. Michaela

    Bei uns war es am Anfang nicht so leicht. Mein Sohn 7 Monate schlief zwar gut ein aber nach kurzer Zeit fing er an zu weinen und ließ sich auch nur schwer beruhigen. Dachte schon ans aufgeben muss ich gestehen, aber dann dachte ich daran was Herr Stoevesandt sagte dranbleiben nicht aufgeben. Das legte sich nach gut vier Tagen dann wieder. Jetzt schläft er wieder durch und hat die Lagerungshilfe akzeptiert. So das schon eine Besserung des Kopfes zu messen war. Ich kann die Lagerungshilfe nur weiter empfehlen. Vielen Dank an Herrn Stoevesandt für die gute Beratung und Unterstützung.

    Antwort schreiben

  37. Melanie

    Mich freut es sehr das ich regelmäßig Verbesserungen bei meinem Sohn feststellen kann ☺

    Antwort schreiben

  38. Maria

    Hallo liebe Eltern,
    wir haben gute Nachrichten, uns wurde der volle Betrag für das Seitenlagerungsset von der Krankenkasse zurückerstattet. Der Erstantrag wurde uns abgelehnt, wir gaben nicht auf stattdessen schrieben wir einen Wiederspruch. Nach langem hin und her endlich gute Nachrichten: die Krankenkasse hat den Widerspruch angenommen und uns das Geld erstattet.
    Folgende Unterlagen haben wir benötigt:
    – Rezept von Kinderarzt
    – Begründung vom Kinderarzt dass das Seitenlagerungsset medizinisch notwendig ist ( sonst besteht die Gefahr, dass das Therapieziel nicht erreicht wird)
    – Therapieverlauf bzw. Therapiebericht
    -Rechnung im Original
    -Anschreiben

    Wir hoffen mit diesem Bericht euch geholfen zu haben. Ein Versuch ist es Wert !

    Antwort schreiben

  39. Melanie

    Die Seitenlagerungsschiene war für mein Sohn die beste Lösung. Schon nach 3 Wochen waren deutliche Verbesserungen bemerkbar. Es hat von anfang an sehr gut funktioniert, mein Sohn schläft sehr ruhig und entspannt .ich kann die Lagerungshilfe nur weiter empfehlen
    Vielen Dank Herr Stoevesandt

    Antwort schreiben

  40. Elefant

    Unser Sohn wurde mit symmetrischer Kopfform geboren.
    Nach nur wenigen Tagen hat sich sein Kopf zunächst leicht, dann innerhalb kürzester Zeit sehr stark, deformiert. Die Asymmetrie – links flach eingedrückt, rechts entsprechend nach außen gebeult – wurde vom Kinderarzt zunächst unterschätzt. Als sich der Kopf unseres Kleinen aber derart drastisch verformte und es uns nicht gelang mittels selbst genähten Handtuchrollen der Vorzugshaltung unseres Sohnes entgegen zu wirken, haben wir uns in unserer Angst und Sorge auf Empfehlung an Herrn Stoevesandt gewandt.
    Sein Versprechen, den Kopf mit Hilfe von Krankengymnastik und konsequenter Lagerung in der Seitenlagerungsschiene wieder symmetrisch zu formen, hat uns trotz aller Angst und Zweifel hoffen lassen. Fortan waren wir einmal pro Woche zur Krankengymnastik. Die gezeigten Übungen konnten wir ganz spielerisch in unseren Alltag integrieren. Unseren Sohn haben wir seitdem ausschließlich in der Seitenlagerungsschiene schlafen gelegt. Er hat seine „Heia-Schiene“ von Anfang an gut angenommen und akzeptiert.
    Voller Freude konnten wir zusehen, wie sich seine Kopfform korrigiert hat. Als wir die Behandlung begonnen haben, war unser Kleiner 8 Wochen alt. Im Alter von 15 Wochen war sein Kopf optisch betrachtet wieder normal. Messbar gibt es noch eine ganz leichte Asymmetrie. Wir sind sehr sicher, dass wir die in den kommenden Wochen auch noch mittels Krankengymnastik und Seitenlagerungsschiene zurück formen können.
    Da sich unser Sohn mittlerweile selbst von der Rücken- in die Bauchlage drehen kann, werden wir die Seitenlagerungsschiene wohl auch nach der Behandlung nachts weiter einsetzen; abwechselnd rechts und links, um der Gefahr des plötzlichen Kindstodes in der Bauchlage entgegen zu wirken.
    Wir hoffen, dass dieser Beitrag auch anderen Familien Mut macht und bedanken uns bei Herrn Soevesandt für die geduldige und ausführliche Beratung, sowie den sehr ruhigen und liebevollen Umgang mit unserem kleinen Sohn.

    Antwort schreiben

  41. Volker

    Unser Kind hatte einen unsymterischen Schädel, der leider auch von der Kinderärztin anfangs nicht behandelt wurde. Erst auf intensives Nachfragen unsererseits wurden wir an Herrn Stoevesand verwiesen. Aber mit physiotheapeutischer Behandlung und auch dem Seitenschlafkissen hat sich der Schädel deutlich gebessert. Und das, obwohl die Therapie erst sehr spät angefangen hat.
    Das Varilag störte unseren Kleinen überhaupt nicht, er schlief tief und fest darin. Mit dem System aus Klett- und Reisverschlüssen konnte das Baby zum Stillen leicht aus dem Varilag genommen werden. Die Schädelasymmetrie hat sich praktisch „im Schlaf“ soweit normalisiert, dass wir nach ca 12 Wochen auf das Seitenschlafkissen verzichten können. Es ist ohne Einschränkungen weiterzuempfehlen.

    Antwort schreiben

  42. Regina

    Wir wollen Herr Stoevesand für seine großartige Arbeit danken! Die Seitenlagerungsschiene war für unseren Sohn die beste Lösung für die Schädelasymmetrie, die durch das richtige Lagern schon nach 3 Wochen deutlich zurückging. Wir haben damit angefangen als mein Baby 6 Monate alt war, da die Versuche mit einer gerollten Decke immer wieder gescheitert haben, und er hat sich immer zurückgedreht. Es hat vom Anfang an super funktioniert, mein Baby hatte selbst beim ersten Mal keine Schwierigkeiten damit, hat super geschlafen und ich hatte kein Gefühl, dass er in seinen Bewegungen in irgendwelcher Weise eingeschränkt war. Die Handhabung ist auch sehr einfach. Wir haben ihn sowohl tagsüber als auch in der Nacht in der Seitenschiene gelagert.
    Heute ist mein Baby 8 Monate alt und akzeptiert die Varilag immer noch, sodass wir ihn weiter so lagern.
    Diese Lagerungshilfe können wir nur weiter empfehlen! Mittlerweile haben wir das Lagerungssystem gekauft und es wird beim nächsten Nachwuchs wieder in Einsatz kommen:)

    Antwort schreiben

  43. Katharina

    Wir haben mit der Lagerungsschiene erst im 7. Monat begonnen, da wir leider nicht früher von dieser Möglichkeit der Lagerung erfahren hatten. Durch konsequentes Lagern haben wir die Schädelasymmetrie sogar zu diesem späten Zeitpunkt noch beheben können. Die Handhabung der Schiene ist wirklich einfach und die Wirkung ist großartig! Die Eingewöhnungszeit war sehr kurz und verlief problemlos. Tausend Dank an die kompetente Beratung und Begleitung von Herr Stoevesandt, der uns aus der hoffnungslosen Spirale des Handtuchlagerns befreit hat.

    Antwort schreiben

  44. Maria

    Ähnliches kann ich auch berichten. Das Gerät wurde uns von Herr Stoevesandt empfohlen und wir konnten direkt bei ihm gleich bestellen. Lieferungszeit war zu meiner Überraschung sehr kurz, nach nur 48 Stunden wurde das Gerät schon zugestellt und ich konnte anfangen mit lagern.
    Erste 2 Wochen waren sehr schwierig, sobald ich mein Sohn rein machte, fing er an zu weinen .Natürlich wurde er gleich rausgeholt und wieder beruhigt. Er wachte auch alle 5 bis 10 Minuten auf und fing an zu schreien.
    Nach 2 Wochen Versuch machte ich eine drastische Fehler, ich habe mich entschlossen das Gerät nicht mehr zu benutzen.
    Zur dieser Zeit befand sich Herr Stoeversandt im Urlaub. 10 Tagen wurde die Lagerungshilfe nicht benutzt. In dieser Zeit hat sich das Krankheitsbild sehr verschlechtert und wir waren natürlich sehr traurig und haben die Hoffnung fasst verloren.
    Inzwischen war Herr Stoevesandt wieder da. Er hat uns nochmal aufgeklärt und uns wieder Mut gemacht weiter zu machen und uns deutlich gesagt wie wichtig diese Lagerunshilfe ist. Ohne sie besteht die Gefahr das Therapieziel nicht zu erreichen.
    Ab sofort fing ich wieder an zu lagern. Mein Sohn weinte wieder sobald ich ihm rein machte, aber statt ihm sofort rausholen, wartete ich ein Paar Minuten. Nah 4-5 Minuten beruhigte sich von alleine schlief er ein. Eine Woche hat nur gedauert und wir konnten schon Vorschritte sehen. Nach 3 Wochen konsequente Lagerung konnten wir eine deutliche Verbesserung erkennen , was uns von Herr Stoevesandt auch bestätigt wurde.
    Unsere Kinderarzt war vom positivem Verlauf sehr begeistert und erstellte uns sofort eine Rezept für das Lagerungssystem.
    Zusammenfassend war ich am Anfang sehr skeptisch was diese Set angeht, jetzt bin ich sehr zufrieden und kann nur weiter empfehlen.
    Ohne diese System ist sehr schwierig das Therapieziel zu erreichen oder überhaupt zu erreichen.
    Wir danken Herr Stoevesand für die Empfehlung für seine Geduld und natürlich auch für seine geleistete Arbeit mit unseren Sohn.

    Antwort schreiben

  45. Kai Stoevesandt

    Als Dipl. Physiotherapeut (FH) und Osteopath werde ich in der Praxis häufig gefragt, ob ein Kind in Seitenlage gut schlafen kann, wenn es mit der Lagerungshilfe “fixiert” ist?

    Erstaunlich viele Mütter berichten mir, dass ihr Kind schon nach einer kurzen Eingewöhnungszeit mit der Lagerungshilfe besser schläft als ohne.
    Vermutlich empfindet ein Kind durch die stabile Lage Sicherheit und das Gefühl von Geborgenheit – ähnliches wird vom “Pucken” berichtet – wobei das Kind in der Seitenlagerungsschiene die Arme und Beine frei bewegen kann.

    Antwort schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen
+1
WhatsApp